Bundes.Festival.Film. 2020 startete im Wuppertaler Autokino sein Programm

bundesfestivalfilm
bundesfestivalfilm

Das Bundes.Festival.Film. 2020 startete im Wuppertaler Autokino sein Programm, Prämierung der besten Produktionen von Nachwuchsfilmemacher*innen aus Deutschland, Beginn des zweiwöchigen Online-Festivals

KJF, 14. Juni 2020 – Am Samstagabend fand das diesjährige Bundes.Festival.Film. einen ungewöhnlichen Auftakt. Im Wuppertaler Autokino am Carnaper Platz wurden die Preisträger*innen der beiden Wettbewerbe Deutscher Jugendfilmpreis und Deutscher Generationenfilmpreis bekanntgegeben. Im Anschluss an das Vorprogramm und die Preisverleihung wurde ein zweistündiges Filmprogramm mit einer Auswahl der besten Festival-Filme gezeigt – vor Ort im Autokino und parallel per Live-Stream im Internet.

Konzept ist aufgegangen
Das Besondere am Bundes.Festival.Film. ist die Verbindung von jugendlichen Filmteams mit älteren Filmemacher*innen. Als generationenübergreifendes Film-Event ist es eines der bundesweit größten und renommiertesten Festivals für Filmemacher*innen aller Altersgruppen. Die eingereichten Filme bilden regelmäßig die ganze Bandbreite jugendkultureller und gesellschaftspolitischer Themen ab.

Um diesen einzigartigen Filmen auch unter den Beschränkungen der Corona-Krise eine angemessene Präsentationsplattform zu bieten, musste das Veranstaltungsformat völlig neu gedacht werden. Thomas Hartmann, Leiter des Bundes.Festival.Film. beim Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF): „Offen gesagt, haben wir bis zum Schluss ein wenig gezittert, ob unser Konzept aus Preisverleihung und Filmpräsentation im Autokino und per Live-Stream aufgehen würde. Nun sind wir glücklich darüber, dass der Auftakt so gut gelungen ist. Ich danke allen, die an diesem Erfolg beteiligt waren. Und ich gratuliere natürlich unseren diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern.“

Insgesamt wurden Preise im Gesamtwert von 20.000 Euro vergeben, Preisstifter ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey freut sich über die ungewöhnliche Umsetzung des Bundes.Festival.Film. und sendete per Videobotschaft Grüße an die Zuschauer*innen sowie Glückwünsche an die Filmschaffenden: „Gute Unterhaltung ist keine Frage des Alters. Unterschiedliche Perspektive sind wichtig und sehenswert. Und sie erfordern Mut, diese öffentlich in Filmen zu zeigen. Diesen Mut haben Sie auch in diesem schwierigen Jahr bewiesen.“

Das Festival geht weiter
Nach der Preisverleihung am Samstagabend startet das Filmfestival in seine zweite Phase: Am Sonntagvormittag finden drei aufeinanderfolgende jeweils 60-minütige Videokonferenzen statt, an denen ambitionierte Filmemacher*innen, Film-Studierende, professionelle Filmemacher*innen, Medienpädagog*innen, Filmcoaches und interessierte Filmfans kostenlos teilnehmen können.

Am gleichen Tag beginnt das Online-Programm des Bundes.Festival.Film. 2020. Bis zum 28. Juni werden alle Produktionen kostenlos als Streaming-Angebot gezeigt, ergänzt um Videobotschaften und Interviews mit den Filmemacher*innen. Die Zuschauer*innen haben die Möglichkeit, unter allen Beiträgen für ihren Lieblingsfilm abzustimmen und damit den Publikumspreis zu ermitteln.

Alle Festival-Filme online unter:  https://www.bundesfestival.de/

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Datenschutzerklärung akzeptieren